Compliance und Wirtschaftsethik

Wirtschaftsethik und Compliance sind nahezu deckungsgleich. In weiten Bereichen sind sie nahezu deckungsgleich. Wirtschaftsethik befasst sich v.a. mit Situationen im Wirtschaftsleben, in welchen zu entscheiden ist, was ethisch richtig oder was falsch ist. Compliance, also die aus dem Legali­tätsprinzip resultierende Vorgabe, dass sich ein Unternehmen bzw. seine Geschäftsleitung und deren Mitarbeiter an die maßgeblichen rechtlichen und internen Vorschriften einzuhalten haben, beschreibt in weiten Teilen ein auch ethisch richtiges Verhalten.


Wirtschaftsethik und Compliance


So ist es ebenso rechtlich untersagt wie auch schlicht unethisch, Preisabsprachen mit Wettbe­werbern zu treffen und damit den Markt zu manipulieren und seine Kunden zu benachteiligen.

Nur ist nicht alles, was gesetzlich erlaubt ist, auch ethisch richtiges Handeln. Bewegt man sich mit seinem Unternehmen allein auf dem heimischen Markt, so ist das Konfliktpotential zwischen dem was erlaubt und dem was ethisch richtig ist, relativ gering. Doch selbst hier gibt es immer wieder Themen, die Spannungen im Unternehmen auslösen können, wie z.B. die Höhe der Bezah­lung für gleiche Arbeit durch ähnlich qualifizierte Mitarbeiter unterschiedlichen Geschlechts – rechtlich nicht verboten, jedoch ethisch schwer vertretbar.

Anders sieht dies auf internationaler Ebene aus. Zahlreiche deutsche Unternehmen unterhalten Geschäftsbeziehungen im Ausland, haben Tochtergesellschaften oder Joint Venture außerhalb der Landesgrenzen gegründet. Aus Kostengründen erfolgt dies nicht selten in sog. Billiglohnländern, die aus Compliance-Sicht als Hochrisikoländer einzustufen sind. Hier besteht ein erhebliches Konflikt­potential zwischen den Anforderungen internationaler Wirtschaftsethik und den Zwängen des globalen Wettbewerbs.

Sind z.B. katastrophale Arbeitsbedingungen, die nach lokalen Rechtsnormen gerade noch zulässig sind, auch nach unseren ethischen Maßstäben akzeptabel? Ist es ethisch vertretbar, z.B. Minimal­löhne für die Arbeit von Minderjährigen zu bezahlen, mit der Begründung, dass sie ohne diese gar keine Arbeit hätten? Dies sind nicht nur theoretische Fragestellungen für Wirtschaftsethiker. Es sind Themen, die bei Ihren Führunsgkräften und Mitarbeitern Konflikte hervorrufen, die sie - auf sich allein gestellt - nur schwer lösen können.

Internationale Wirtschaftsethik ist sehr viel mehr als nur ein Schlagwort. Als Geschäftsleitung und Mitarbeiter benötigen Sie tragfähige Entscheidungs- und Handlungsalter­nativen, wenn Sie den Ansprüchen Ihrer internationalen Kundschaft gerecht werden wollen. Aber auch Ihre Kunden im heimischen Markt erwarten von Ihnen ein sozial verantwortliches, ethisch korrektes Verhalten - auch im Rahmen Ihrer Geschäftsaktivitäten im Ausland. Und schnell ist ein erheblicher Reputations­schaden ent­standen, wenn Sie die oben genannten, bei­spielhaften Fragen falsch beantworten.

Gern unterstütze ich Sie dabei, Lösungen für Problemfelder zu finden, die sich zwischen betriebswirtschaftlichen Zwängen, gesetzlichen Vorgaben und ethischen Anforderungen bewegen.